Jugendordnung

Jugendordnung
 

§1 Organisation, Name und Wesen

Die Sportjugend Soltau - Fallingbostel – im Folgenden KSJ genannt - ist die Jugendorganisation des Kreissportbundes Soltau - Fallingbostel e. V.


Sie setzt sich zusammen aus den Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahre der Mitgliedsvereine des Kreissportbundes und deren gewählten und berufenen Jugendvertretern.


Die KSJ gestaltet ihre Arbeit in eigener Verantwortung. Sie ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII) und nimmt in diesem Sinne Aufgaben der Kinder- und Jugendhilfe wahr.

 

Zweck und Ziel

Die KSJ unterstützt durch die Jugendarbeit der Vereine und Kreisfachverbände junge Menschen in alters- und interessengerechter Form Sport zu treiben und tritt für die Mitbestimmung und Mitverantwortung der Jugend ein.


Sie koordiniert, unterstützt und fördert die gemeinsame sportliche und allgemeine Jugendarbeit, sowie die außerschulische Jugendbildung ihrer Mitglieder und entwickelt diese Bereiche gemeinsam mit ihnen und anderen gesellschaftlichen Kräften weiter.


Dieses erreicht sie insbesondere durch:

  • Vertretung der Interessen ihrer Mitglieder innerhalb des KSB und gegenüber allen zuständigen Organisationen und Institutionen,

  • Unterstützung der Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen und Förderung ihrer Fähigkeiten zum sozialen Verhalten und gesellschaftlichen Engagement,

  • Qualifizierung von in der sportlichen Jugendarbeit engagierten Jugendlichen und Erwachsenen,

  • Engagement in den Bereichen Freizeiten, Integration, Prävention, und sozialer Arbeit im Sport

  • Zusammenarbeit mit allen Verbänden und Institutionen in allen sport-, jugend- und gesellschaftspolitischen Fragen.

  • Eintreten für verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt

 

Die Sportjugend ist parteipolitisch neutral und bekennt sich zu einer demokratischen Grundordnung. Sie tritt für Menschenrechte und für Toleranz im Hinblick auf Religion, Weltanschauung und Herkunft ein.

 

Organe

Organe der KSJ sind:

  • der Kreissportjugendtag

  • der Vorstand der KSJ

 

Die Tätigkeit der Organe richtet sich nach der Jugendordnung, der Satzung und den Ordnungen des Kreissportbundes. Die Mitglieder der Organe sind ehrenamtlich tätig.Alle in dieser Jugendordnung aufgeführten Funktionen stehen, unabhängig von ihrer sprachlichen Bezeichnung, in gleicher Weise für weibliche, wie für männliche Bewerber offen.

 

§2 Kreissportjugendtag

Zusammensetzung

Der Kreissportjugendtag ist das oberste Organ der KSJ. Der ordnungsgemäß einberufene Kreissportjugendtag ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der anwesenden Delegierten beschlussfähig.


Der Kreissportjugendtag setzt sich zusammen aus:

  • den Delegierten der Vereine, für je angefangene 300 Vereinsmitglieder unter 19 Jahren, (laut letzter Bestandsmeldung), erhält der Delegierte eine Stimme. Die Hälfte der Delegierten sollte unter 27 Jahre alt sein.

  • dem Vorstand der KSJ

  • den Vertretern der Kreisfachverbänden

 

Stimmübertragung ist unzulässig. Jeder Delegierte darf das Stimmrecht nur in einer Funktion ausüben. Die Delegierten müssen mindestens 14 Jahre alt sein.

 

Fristen und Formalien
 

Er findet alle zwei Jahre, jeweils mindestens acht Wochen vor dem Kreissporttag statt.


Auf Antrag eines Drittel der Vereine im Kreissportbund, aufgrund eines mit Mehrheit gefassten Beschlusses des Vorstandes der KSJ oder auf Verlangen des KSB Vorstandes, ist ein außerordentlicher Kreissportjugendtag einzuberufen.


Der Kreissportjugendtag wird vom Vorstand der KSJ mit einer Frist von vier Wochen unter Bekanntgabe der Tagesordnung schriftlich einberufen.
Der Termin des Kreissportjugendtages ist spätestens zwei Monate vorher bekannt zu geben.


Anträge zum Kreissportjugendtag müssen dem Vorsitzenden der KSJ ggf. über die Geschäftsstelle spätestens sechs Wochen vor dem Kreissportjugendtag eingereicht sein.


Anträge auf Änderung der Jugendordnung müssen allen Delegierten spätestens zwei Wochen vor Beschlussfassung zugeschickt werden.


Dringlichkeitsanträge auf Änderung der Jugendordnung sind ausgeschlossen.
Sonstige Dringlichkeitsanträge sind zulässig, wenn der Kreissportjugendtag mit zwei drittel Mehrheit der anwesenden Delegierten die Dringlichkeit anerkennt.

 

Aufgaben

Der Kreissportjugendtag regelt die allgemeinen Fragen der Jugendarbeit und die Vertretung der KSJ gegenüber anderen Organisationen in Angelegenheiten der Jugend.


Die Aufgaben des Kreissportjugendtages sind insbesondere:

  • Beratung und Beschlussfassung von grundsätzlichen Angelegenheiten.

  • Festlegung der Aufgabenschwerpunkte und Richtlinien, soweit erforderlich, für die Tätigkeit des Vorstandes und der Ausschüsse der KSJ.

  • Aussprache zum Bericht des Vorstandes.

  • Entlastung des Vorstandes.

  • Wahl des Vorstandes.

  • Beschlussfassung über Anträge.

  • Beschlussfassung über die Jugendordnung.

 

Abstimmung und Wahlen

Bei Abstimmungen und Wahlen genügt die einfache Mehrheit der gültigen Stimmen.


Beschlüsse zur Änderung der Jugendordnung erfordern zwei Drittel Mehrheit der gültigen Stimmen.

 

§3 Vorstand der KSJ

Der Vorstand der KSJ wird vom Kreissportjugendtag für die Dauer der Zeit bis zum nächsten ordentlichen Kreissportjugendtag gewählt.

 

Zusammensetzung

Der Vorstand setzt sich zusammen aus:

  • dem Vorsitzenden der KSJ

  • dem stellvertretenden Vorsitzenden der KSJ

  • einem weiteren Vorstandsmitglied

 

In dieser Dreiergruppe sollten beide Geschlechter vertreten sein. Die KSJ wird von dem Vorsitzenden und seinem Stellvertreter vertreten.

 

Laut §15 der Satzung des Kreissportbundes gehört der Vorsitzende der KSJ dem Vorstand des Kreissportbundes an.

 

Der Vorsitzende und sein Stellvertreter sind untereinander vertretungsberechtigt.

 

Arbeitsweise

Die Aufgabenbereiche werden unter den Vorstandsmitgliedern unter Berücksichtigung der eingebrachten Kompetenz zugeteilt. Der Vorstand der KSJ erfüllt seine Aufgaben im Rahmen der Satzung des Kreissportbundes und dieser Jugendordnung, sowie den Beschlüssen des Kreissportjugendtages. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der Mitglieder anwesend sind.

 

Fachausschüsse

Zur Erfüllung seiner Aufgaben kann der Vorstand der KSJ Fachausschüsse bilden, die vom berufenen Referenten geleitet werden.

 

§4 Finanzen der KSJ

Die KSJ unterhält keine eigenen Konten. Die Buchführung erfolgt über die Konten des KSBs. Der KSB berücksichtigt in seiner Finanzplanung die KSJ in ausreichendem Umfang, damit diese ihre Ziele nach §1 der Jugendordnung erreichen kann. Die KSJ entscheidet über die Verwendung der ihr zufließenden Mittel. Eine Übersicht über das Geschäftsjahr der KSJ wird vom Geschäftsführer erstellt und dem Vorstand der KSJ zur Kenntnis gegeben. Auf dem Kreissportjugendtag werden diese Informationen allgemein bekannt gegeben.

 

Inkrafttreten

Die Jugendordnung ist vom Kreissportjugendtag am 19.09.2008 genehmigt worden und tritt nach der Bestätigung durch den Beirat des Kreissportbundes am 08.12.2008 in Kraft.